Hatabyrron

Dies ist der zweite Teil der Buchreihe „Wiedergeburt des Brixta“. Die Geschichte basiert vordergründig auf keltischer Mythologie, vor allem auf dem keltischen Kalender, dem „Rot Gelticoi".​ Die Geschichte spielt in den Alpen sowie in anderen Welten, den sogenannten „Tirs".

Für Shaila und Cian ist das Andumnos ein fremder Traum. Shaila glaubt gar es war eine Illusion, doch Cian sieht immer noch unsichtbare Wesen, für ihn war es kein Traum oder gar eine Illusion!

Er sehnt sich nach dieser alten Welt zurück, er sehnt sich nach seiner Mutter. Angetrieben vom Wunsch sie wieder zu sehen reist er ins Totenreich, in das Reich der AhnInnen. Doch der Weg dorthin ist nicht leicht und er durchquert, um ans Ziel zu gelangen, etliche Welten. Diese Welten sind voller „Coru“, Spitzhut-tragender Zwerge, oder „Venetica“,  leuchtender Wesen und manche davon sind sehr gefährlich.

Im Andumnos gibt es riesige Umzüge, die sogenannten Cammis, mit denen man in etliche Tirs kommen kann. Bleibt Cian im Andumnos oder kehrt er in die Welt der Menschen, in das Tir Doni, zurück? Trifft er wieder Shaila?

Shaila trifft eine vertraute Person wieder, diese Person ist ein Zauberer und lehrt ihr ein wenig Brixta. Sie reist ebenfalls ins Andumnos, doch dort ist nicht alles wie es scheint!

Sie entrinnt nur knapp einem Mörder! Im Zuge dieses traumatischen Erlebnisses stellt sich ihre Welt auf den Kopf und sie versucht den Sinn des Geschehenen, die Wahrheit dahinter herauszufinden. Auf ihrer Suche nach der Wahrheit und verlorenen FreundInnen kommt sie nach Brigantion, einer mystischen Stadt im Andumnos. Dort erlebt sie alles Mögliche, trifft auch ein anderes Mädchen und eine mächtige „Druvida“ mit einer „Hatabyrron“, also einer bestimmten Krone. Als sie die Wahrheit schließlich entdeckt, tritt sie einem übermächtigen Feind entgegen. Entkommt sie diesem Feind?

Der goldene Faden - The Golden Thread

  • Tick Tack
  • Twitter - Grau Kreis
  • Facebook - Grau Kreis
  • Instagram - Grau Kreis