24.Lat

Blau die Krone auf dem Haupt

Alles herschaut

Herrin der Gletscher und des ewigen

Des stetigen

Des Gegangenen

Vergangener belangen

Nicht mehr in ihnen verfangen

Deine blauen Strahlen wie Stangen

Das Verlangen alles zu kennen

Für es zu brennen

Geblendet von Macht

Das Herz lacht

Ihres entfacht

Dir hold

Tragen dein Gold

Solang du ihnen das gewährst

Deswegen du verehrst

Auf Kosten der Balance

Nicht schadlos

Bringt der Rei doch alles in Glied

Das aufrechte Lied

Ist die Balance kalt

Wenn ihr Sturm ohne Rücksicht hallt?

Aufgegeben was währt

So dass sich der Tod vermehrt

Es langsam verfallt und auflöst

Dies ist der Zeit Stoß

Oder ewig nicht bewegt

In Zeitlosigkeit die Nichtexistenz hegt

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hier in diesem Mins im vierten Jahr ist die Schwelle Oimelcanos und die zweite Hälfte des Gamrots, des Winterrades beginnt. Hier hat also der Frühling begonnen. 3.Lat Sanft legt sich die Sichel in de

Der Bitu, die Lebensspirale dreht hoch geht Byrrula, die Blaue es hoch hebt Damit es bei Bitos steht Die drei Bitai, das Sterben, das Erleben, das Wiedergebähren tun wir verehren Der Tod, das Leben, d

Stiller Lat Im Tod man Ruhe hat Es steht alles still Nichts mehr schrill Alles stumm Die Zeit ist um Salamánricos im Schlaf Morcotica im Schlaf es wacht das schwarze Schaf!