Lat. 30

Die Zeit beginnt still zu stehen

Nichts tut mehr gehen

Die Vögel singen

Nur mehr zaghaft ihre Töne Schwingen

Isura hat es entzogen

Gefroren der Bogen

Die Laute verstummen

Keine Bienen summen

Das Wasser wie ein Spiegel

Auf dem Sarg das Siegel

Daios Logutios dein Lied

Es immer noch spielt im AhnInnenried

Hat sich alles schlafen gelegt

Bevor sich das Neue bewegt

Nimmst sie mit nach Unten ins Schwarz

Versteckt wie der sonnige Harz

Wickelst in den regenerierenden Schlaf ein

Dort ist alles rein

Lasst das Absterben

Um das wir nicht tun werben

Und das erholen

Was tut uns wohlen!

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hier in diesem Mins im vierten Jahr ist die Schwelle Oimelcanos und die zweite Hälfte des Gamrots, des Winterrades beginnt. Hier hat also der Frühling begonnen. 3.Lat Sanft legt sich die Sichel in de

Der Bitu, die Lebensspirale dreht hoch geht Byrrula, die Blaue es hoch hebt Damit es bei Bitos steht Die drei Bitai, das Sterben, das Erleben, das Wiedergebähren tun wir verehren Der Tod, das Leben, d

Stiller Lat Im Tod man Ruhe hat Es steht alles still Nichts mehr schrill Alles stumm Die Zeit ist um Salamánricos im Schlaf Morcotica im Schlaf es wacht das schwarze Schaf!